28
Jul 2015
von RA Florian Hitzelberger

Die Entscheidung des Independent Review Panel (IRP) zu .africa zieht erste Kreise: im Streit um die Zulassung von .hotels versucht nun auch die holländische Booking.com B.V., die InternetVerwaltung ICANN unter Berufung auf das Urteil unter Druck zu setzen.

Eigentlich war der Weg für die Einführung von .hotels frei: neben Booking.com B.V. gibt es keinen weiteren Bewerber. Dennoch führt die Bewerbung den offiziellen Status »On-Hold«, da ICANN zwischen .hotels und .hoteis, um die sich die in Uruguay ansässige Travel Reservations SRL beworben hat, aufgrund ihrer Ähnlichkeit keinen Unterschied machen möchte. Booking.com B.V. zog daraufhin im »Independent Review Process« vor das International Centre for Dispute Resolution, blieb dort aber im März 2015 erfolglos. Die Entscheidung zu .hotels bzw. .hoteis sollte daher in einem gemeinsamen »contention set« fallen, so dass letztlich eine Auktion entscheiden dürfte, wer sich durchsetzt. Um das zu verhindern, haben sowohl Booking.com B.V. als auch Travel Reservations SRL im Mai 2015 ein erneutes »Request for Reconsiderationq gestellt, um ihre gemeinsame Co-Existenz zu erreichen. Das Board Governance Committee von ICANN hat allerdings schon signalisiert, auch diesen Antrag zurückweisen zu wollen.

Um das Ruder doch noch herumzureißen, hat sich der Anwalt Flip Petillion von der Kanzlei Crowell & Moring, die beide Bewerber vertritt, am 16. Juli 2015 bei ICANN gemeldet. In seinem Schreiben macht er unter Hinweis auf das .africa-Urteil geltend, dass ICANN zu fairen, durchdachten und nicht-diskriminierenden Entscheidungen in einem transparenten Verfahren verpflichtet sei. Allein die Befolgung der selbst geschaffenen Regelungen sei dagegen keine Grundlage für die Zurückweisung der Anträge. ICANN müsse alles unterbinden, was den vom IRP bestätigten Grundsätzen widerspricht. Bezogen auf den Streit um .hotels, habe ICANN anerkennen müssen, dass der »String Similarity Review Process« unfair und intransparent gewesen ist, auch wenn Booking.com B.V. letztlich unterlegen sei. Konsequenz des .africa-Urteils ist daher, dass ICANN seine Entscheidung, hotels und .hoteis in ein gemeinsames »contention set« zu stecken, neu überdenken müsse. In diesem Fall sei lediglich ein einziges Ergebnis zulässig: beide Endungen müssen eingeführt werden. Sollte sich der ICANN-Vorstand dagegen der Empfehlung des Board Governance Committee anschließen, drohte Petillion abschließend erneut rechtliche Schritte an.

Ob sich ICANN davon beeindrucken lässt, wird das nächste Treffen des Vorstands zeigen, das noch für Juli 2015 angesetzt ist. In jedem Fall dürfte es noch mindestens bis ins Jahr 2016 hinein dauern, bis die ersten .hotels-Domain registriert werden dürfen – die Konkurrenz von der Singular-Endung .hotel dürfte sich freuen.

Per E-mail empfehlen:
Artikel teilen:
0
27
Jul 2015
von RA Daniel Dingeldey

Die nächste große Domain-Veranstaltung findet Anfang September mit der Domainfest 2015 Asia in Macau (China) statt. Diese erste Domainfest-Veranstaltung in Asien will Brücken zwischen der westlichen und der östlichen Domainer-Szene bauen.

Macau ist eine Sonderverwaltungszone in nächster Nähe von Hongkong (China). Dort veranstaltet Domainfest mit Frontmann Jothan Frakes als Moderator Domainfest 2015 Asia. Bei der Organisation stehen Domainfest die Public-Relations und Kommunikationsagentur Allegravita, DotAsia, Verwalterin der .asia, und die Internet Society of China zur Seite. Die Veranstaltung ist auf vier Tage angesetzt und dauert vom 04. bis 07. September 2015. Thematisch steht selbstverständlich der asiatische Domain-Markt im Zentrum. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf die Verbindungen, die Ost und West im Domain-Markt zusammenbringen. Bei alle dem geht es selbstverständlich auch ums Geld, so werden Domain-Monetarisierungsmodelle vorgestellt und besprochen und in einem Panel die Entwicklung von der Domain-Registrierung zum Domain-Geschäft zhematisiert. Am 06. September hält Jeff Sass, CMO von .club, eine von mehreren Keynotes. Die gesamte Veranstaltung verspricht spannend zu werden, dabei ist für Entspannung durch verschiedene Abendveranstaltungen gesorgt.

Domainfest 2015 Asia findet vom 4. bis 7. September 2015 im Grand Hyatt Macau, City of Dreams, Estrada do Istmo, Cotai, Macau, China statt. Die Kosten für ein Ticket beträgt im Vorverkauf bis 01. August 2015 US$ 599,– nebst einer Gebühr in Höhe von US$ 9,95. Ab 1. September betragen die Kosten US$ 899,– nebst US$ 9,95.

Per E-mail empfehlen:
Artikel teilen:
0
24
Jul 2015
von RA Florian Hitzelberger

Große Freude in Armenien: auf Betreiben der Internet Society of Armenia hat die Internet-Verwaltung ICANN der Delegierung einer internationalisierten Form des Landeskürzels .am zugestimmt.

Die Top Level Domain, die sich in lateinischen Buchstaben als ».hye« liest und im ASCII-Code als »xn--y9a3aq« ausgeschrieben wird, wurde im Zuge des sogenannten »IDN Fast Track«-Verfahrens eingeführt, mit dem internationalisierte Top Level Domains möglichst rasch und unabhängig von den Regelungen des nTLD-Bewerberhandbuchs eingeführt werden können. Zu welchen Bedingungen die armenischen .hye-Domains registriert werden können, lässt sich der Registry-Website aktuell noch nicht entnehmen; mit rund 23.000 Domains bietet jedoch auch das offizielle Kürzel .am noch reichlich Platz an attraktiven Alternativen.

Per E-mail empfehlen:
Artikel teilen:
0
24
Jul 2015
von RA Daniel Dingeldey

Der Domain-King Rick Schwartz hat wieder einen Domain-Deal hingelegt, der die Kategorien sprengt. Vergangene Woche wurde bekannt, dass er 9595.com für US$ 180.000,– an den Mann gebracht hat und so den höchsten Preis für eine Vier-Ziffern-Domain erzielte.

Eigentlich hatte sich Schwartz vor einem knappen Jahr zurückgezogen. Sein Blog ist verstummt, und die T.R.A.F.F.I.C. gibt es nicht mehr. In den vergangenen 20 Jahren hat er rund 20 Domains verkauft – alle zu Höchstpreisen. Zuletzt erzielte er im Februar diesen Jahres mit porno.com US$ 8.888.888,– (damals ca. EUR 6.304.176,–). Jetzt also, nachdem Zahlen-Domains hohe Preise erzielen, schaffte es Schwartz, den höchsten bisher bekannt gewordenen Preis für eine Zifferndomain aus vier Zahlen herauszuschlagen: 9595.com kostete den neuen chinesischen Besitzer US$ 180.000,– (ca. EUR 162.162,–). Die bis dato teuerste bekannte Vier-Ziffern-Domain war 0060.com, die im Dezember 2014 US$ 120.000,– (ca. EUR 87.557,–) erzielte; weiter bekannt sind:

8788.comzu US$ 106.000,– (ca. EUR 75.177,–)im Februar 2015
9555.comzu US$ 102.000,– (ca. EUR 92.727,–)im April 2015
1001.comzu US$ 100.000,– (ca. EUR 72.464,–)im Dezember 2013

Der chinesische Käufer von 9595.com dürfte mit dem Kauf sehr zufrieden sein, da die Zahlen 5 und 9 sehr gutes Karma aufweisen. In der chinesischen Zahlensymbolik steht 5 für die fünf Weltrichtungen (inkl. Mitte), Harmonie, Schaffenskraft und die Ausgewogenheit der fünf Elemente. 9 ist das Symbol des Drachen und steht für Langlebigkeit und Beständigkeit, die 9 Rieten und vieles anderes. Der Doppelung der beiden Zahlen kommt dann sicher eine Verstärkung der mit ihnen einhergehenden guten Bedeutungen zugute. Wir lernen daraus: auch auf dem Alterssitz ruhende Domain-Investoren sind allzeit für Überraschungen gut.

Per E-mail empfehlen:
Artikel teilen:
0
23
Jul 2015
von RA Florian Hitzelberger

Mit ursprünglich zehn Bewerbern zählte .art zu den begehrtesten neuen Top Level Domains. Angesichts dieses regen Interesses blickte die Branche bereits gespannt auf die von ICANN für den 29. Juli 2015 angesetzte »auction of last resort«; Rekordgebote schienen vorprogrammiert.

Doch dazu wird es jetzt nicht mehr kommen: die auf der Isle Of Man ansässige UK Creative Ideas Limited hat sich offenbar im Rahmen einer privaten Auktion den Registry-Vertrag gesichert. Die übrigen Mitwerber, darunter Top Level Domain Holdings Limited, Uniregistry Corp. und die Donuts-Tochter Baxter Tigers LLC, haben ihre Bewerbungen jedenfalls zurückgezogen; in der ICANN-Bewerberdatenbank weisen sie den Status »withdrawn« auf. Zu den Hintergründen wurde öffentlich bisher nichts bekannt, aber ohne Zahlung dürfte es kaum ausgegangen sein. Bei UK Creative Ideas Limited dürften ausserdem die Korken knallen – die von der Kanzlei White & Case LLP vertretene Gesellschaft hatte sich ausschließlich um .art beworben und somit alles auf eine Karte gesetzt. In die Root Zone ist .art noch nicht eingetragen; als »restricted TLD« sind Registrierungen aber ohnehin nur für die eingeschränkte Gruppe der »artistic community« möglich.

Per E-mail empfehlen:
Artikel teilen:
0
Seite 1 von 34912345 102030 
Domain Check
www. powered by united-domains.de
Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter
(Anzeige)
Die neuen Top-Level-Domains (nTLDs) sind da! Jetzt suchen bei united-domains.
Domain Statistiken
.com117.669.509
.tk25.063.382
.de15.950.441
.net14.860.113
.cn (31.05.2015)11.990.264
.org10.513.490
.uk9.094.539
.nl5.573.169
.info5.121.019
.ru4.661.018
.eu3.716.117
.au2.993.797
.br2.941.307
.fr2.904.317
.it2.810.633
.pl2.592.375
.ca2.273.852
.biz2.169.508
.ch1.959.886
.es1.778.216
.us1.718.293
.be1.512.617
.jp1.394.523
.se1.362.825
.dk1.295.533
.at1.257.563
.cz1.205.306
.xyz795.443
.mobi748.076
.hu665.551
.cl481.902
.网址 (Website)379.346
.fi370.607
.science314.486
.hk282.174
.asia252.617
.club252.539
.wang (net)197.889
.top171.844
.name138.186
.link132.109
.kz123.028
.tel122.438
.pro107.627
.realtor104.997
.xxx102.788
.hr80.455
.website86.943
.pe86.137
.lu85.029
.click83.338
.nyc80.354
.berlin71.885
.guru64.836
.ovh64.567
.li63.391
.london62.710
.webcam61.135
.rocks54.840
.公司 (Unternehmensorganisation)52.434
.ninja50.738
.email47.607
.photography47.195
.today44.746
.bayern29.161
.koeln23.362
.hamburg22.418
.wien12.983
.ruhr8.969
.saarland3.018
Stand: 01. Juli 2015
Fans auf Facebook